Formulare suchen

Sozialfachkräfte: Bewertung und Anerkennung ausländischer Bildungsnachweise

Sie haben im Ausland einen erfolgreichen Ausbildungsabschluss in einem der nachfolgenden Berufe:  


Beschreibung

  • Erzieherin/Erzieher,
  • Heilerziehungspflegerin/ Heilerziehungspfleger
  • Heilpädagogin/Heilpädagoge (Fachschule),
  • Sozialpädagogische Assistentin/ Sozialpädagogischer Assistent

erlangt? Dann können Sie die Anerkennung Ihres sozialpädagogischen Berufsabschlusses in Schleswig-Holstein im Bereich der Fachschulen/Berufsfachschulen beantragen.



Zuständigkeit

Bitte wenden Sie sich an das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur.



Fristen

Sie stellen einen Antrag an die zuständige Stelle oder über den einheitlichen Ansprechpartner mittels Online-Antrag.

Im Anschluss erfolgt die Überprüfung der Gleichwertigkeit Ihrer Berufsqualifikation mit dem Beruf spezifischen Anforderungskatalogs.

Voraussetzung ist der erfolgreiche Abschluss einer Hochschulausbildung im Herkunftsland, der dort zum Einsatz als Sozialarbeiter/in, Heilpädagoge/in beziehungsweise Kindheitspädagoge/in berechtigt.

Die zuständige Stelle muss innerhalb von drei Monaten über die Gleichwertigkeit entscheiden. Die Frist beginnt mit Eingang der vollständigen Unterlagen.



Kosten

100,00 Euro, Möglichkeit der Gebührenbefreiung bei Nachweis von Leistungsbezug




erforderliche Unterlagen

Für die Prüfung auf Gleichwertigkeit ausländischer Abschlüsse hinsichtlich der genannten Qualifikationen als Staatsangehöriger der Mitgliedsstaaten der Europäischen Union oder als Staatsangehöriger von Drittstaaten sind vorzulegen:

  • Persönlicher Antrag,
  • Ausweisdokument (Pass, Aufenthaltstitel)
  • Kopie und eine von einer oder einem amtlich vereidigten Übersetzerin oder Übersetzer gefertigten durchgeführte Übersetzung der Befähigungsnachweise oder des Ausbildungsnachweises, der zur Aufnahme des entsprechenden Berufs berechtigt, sowie
  • gegebenenfalls Nachweise über einschlägige Berufserfahrung und -tätigkeit,
  • Informationen zu den Lehrinhalten und dem Stundenzuschnitt der erfolgten Ausbildung,

Weitere im Einzelfall notwendige Unterlagen werden nach Eingang des Antrags gegebenenfalls nachgefordert.




Rechtsgrundlage

Berufsqualifikationsfeststellungsgesetz Schleswig-Holstein (BQFG-SH)

Fachschulverordnung (FSVO)

Berufsfachschulverordnung (BFSVO)

Professional Qualification Assessment Act Schleswig-Holstein (BQFG-SH)

Ordinance on Technical Schools (FSVO)

Ordinance on Vocational Schools (BFSVO)




Weitere Informationen

Die Anerkennung von Berufsqualifikationen kann über den einheitlichen Ansprechpartner elektronisch erfolgen.

Berufsanerkennung reglementierter Berufe

Professional recognition of regulated professions

Anerkennung in Deutschland - Das Informationsportal der Bundesregierung

Recognition in Germany - The Information Portal of the Federal Government




verwandte Vorgänge


Ansprechpartner

Fachhochschule Kiel
Sokratesplatz 1
24149 Kiel

Tel.: +49 431 2100
Fax: +49 431 210-1900
E-Mail: info@fh-kiel.de
 


Zuständigkeits-Suche

 

Quelle der Inhalte:
Landesportal Schleswig-Holstein

 

 

Diese Website verwendet Cookies.

Durch den Besuch unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. mehr