Wanderwege rund um Flintbek

WEG A

(Länge ca. 1,5 km)

Neben der Seniorenwohnanlage beginnt der Rundweg um das "Krähenholz". Auf der östlichen Seite des Waldes bietet sich ein herrlicher Blick durch das Eidertal.

« zurück zur Karte

Nach oben

WEG B

(Länge ca. 3,5 km)

Von der Straße Freeweid" in Richtung Kleinflintbek, vorbei am ehemaligen Klärwerk, das heute als Pumpstation und Notauffangbecken für Schmutzwasser dient, geht es auf dem Bahnseitenweg in Richtung Kleinflintbek. Der Wanderweg führt durch das Eidertal. Auf der nördlichen Seite ist die Bebauung der Gemeinde Molfsee zu sehen. An der Eisenbahnbrücke teilt sich der Weg. Die Brücke wird überquert. Auf der rechten Seite des asphaltierten Weges befindet sich ein Lärchenwald. Auf der linken Seite ein landwirtschaftlich unberührtes Urstromtal, durch das sich die "Kleine Flintbek" schlängelt. Der "Erikaweg" führt in südwestliche Richtung. Die typisch schleswig-holsteinischen Knicks säumen den Weg. Auf der östlichen Seite zeigt sich die Windkraftanlage und das neue Klärwerk.
Nach dem steilen Abstieg wird die Straße "Bergkoppel" erreicht.

« zurück zur Karte

Nach oben

WEG B1

(Länge ca. km)

Der Bahnseitenweg führt weiter in Richtung Nordosten. In Richtung Norden zweigt ein Wanderweg ab, der durch die Eiderwiesen und eine Brücke in Richtung Molfsee führt. Hier kann entweder auf kurzem Wege das Freilichtmuseum oder die Bushaltestelle am Catharinenberg erreicht werden.
Länge ca. 3 km bis zur L318 (ehemalige B4)

« zurück zur Karte

Nach oben

WEG C

(Länge ca. 3,5 km)

Gegenüber der Seniorenwohnanlage beginnt der Wanderweg durchs Eidertal. Der Weg führt in südwestliche Richtung. Nach ca. 800m wird die Eider überquert.Entlang der Eider führt der Weg bis zum Parkplatz am Freibad an der Straße "Eiderkamp". Von hier kann man über den Wirtschaftsweg "Hörn" den Ausgangspunkt wieder erreichen.

« zurück zur Karte

Nach oben

WEG C1

(Länge ca. 1 km)

Ein steiler Aufstieg führt in Richtung Grund- und Hauptschule. Wir erreichen die "Brückenstraße" in Flintbek.

« zurück zur Karte

Nach oben

WEG D

(Länge ca. 3 km)

Von der Wäscherei Bornholdt (Dorfstraße/Bokseer Weg) in nordöstliche Richtung. Nach ca. 400 m in Richtung Süden abbiegen. Ein romantischer dicht bewachsener Weg führt bis zum Fehltmoor und zurück auf die asphaltierte Straße "Bokseer Weg". Nach links führt der Weg zurück zur Wäscherei Bornholdt, geradeaus führt der Weg in Richtung Kleinflintbek.

« zurück zur Karte

Nach oben

WEG E

(Länge Heidkate-Schönhorst ca. 3,5 km)

Der Weg beginnt wie D an der Wäscherei Bornholdt, führt jedoch quer durchs Fehltmoor in Richtung Heidkate.

« zurück zur Karte

Nach oben

WEG F

(Länge ca. 1 km)

Der Himmelreichweg führt 1 km durch eine von Knicks umsäumte Landschaft. Der Weg hat keine Verbindung zu einem anderen Wanderweg.

« zurück zur Karte

Nach oben

WEG G

(Flintbek - Böhnhusen ca. 3 km
Böhnhusen - Flintbeker Holz ca. 3 km)

Der Wanderweg beginnt am "Böhnhusener Weg" hinter der Hofstelle Stange. Er führt durch das zum größten Teil unberührte "Kirchenmoor" in Richtung Böhnhusen. In Böhnhusen an der Dorfstraße kann dem Weg in Richtung Osten gefolgt werden. Man erreicht dann über den "Preetzer Redder" das Flintbeker Holz".

Wenn der Dorfstraße in nördlicher Richtung gefolgt wird, beginnt nach 1 km die Kreisstraße von Flintbek nach Bordesholm. Dort gibt es die Möglichkeit, entlang des Radweges zurück nach Flintbek zu wandern.

« zurück zur Karte

Nach oben

WEG H

(Länge alter Sportplatz-Waldsiedlung ca. 3,5 km)

Am "Eiderkamp" beginnt der Weg "An der Bahn". Der Bahnseitenweg, den wir in Höhe des alten Sportplatzes verlassen, führt dann über einen Wanderweg in das Eidertal. Es bietet sich eine landschaftlich reizvolle Aussicht. Der Weg führt über eine Eiderbrücke in Richtung Blumenthal.

« zurück zur Karte

Nach oben

WEG I

(Länge ca. 1, 5 km)

Rotenhahn-Sprengerteich gegenüber der Einmündung "Eiderkamp" an der L318 (ehemalige B4) beginnt der Wanderweg "Sprengerteich" und endet in Rotenhahn.

« zurück zur Karte

Nach oben

Diese Wanderwege haben viele Ergänzungsmöglichkeiten durch ein gut ausgebautes Wirtschaftsstraßennetz, so dass die Strecken beliebig verlängert werden können.

Nach oben

 

Diese Website verwendet Cookies.

Durch den Besuch unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. mehr